Mahnmalenthüllung

PUBLISHED 16. Nov 2017

In der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit die Wichtigkeit der Demokratie erfahren – Neugestaltung des Mahnmals in der alten Aula

In einer würdevollen Zeremonie gedachten wir am 09.11.2017 der Opfer von Diktatur und Krieg. Im Mittelpunkt stand dabei die Enthüllung des neu gestalteten Lebendigen Mahnmals in der alten Aula. In Auseinandersetzung mit dem Stichwort Schattendasein hatten über 100 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe dazu beigetragen, das Mahnmal neu zu gestalten.

Ein Leben im Schatten – ein Schattendasein fristen – dies betraf Menschen zur Zeit des Nationalsozialismus aus den unterschiedlichsten Gründen. Immer verbirgt sich dahinter ein ungesehenes Leidensschicksal. Dieses durch den Diskurs und das künstlerische Schaffen ans Licht zu bringen, war das Anliegen der Kunstkurse. Hierbei wollten sie gemeinsam mit den betreuenden Kunstlehrerinnen von den auf dem Mahnmal aufgezählten Opfern auch eine Brücke schlagen zu Ereignissen von heute.  In ihren Schattenbildern dokumentierten die Schülerinnen und Schüler vielfältige Formen von Leid: körperliche Gebrechen, Sucht oder Depression.

Aber nicht nur der Krieg, sondern auch die Diktatur habe Menschen zu Schatten werden lassen. Dies berichten die Schülerinnen und Schüler der Archiv-AG. Sie hatten alte Konferenzprotokolle der Schule ausgewertet: Jüdische Schüler, Angehörige des Widerstands und Kriegsuntaugliche – wer nicht den Normen des Regimes entsprach, musste auch in der Schule ab 1933 mit Schwierigkeiten rechnen. Hier begann ein Leidensweg, der nicht selten in Verfolgung, Flucht oder sogar Tod endete. Die neben dem Mahnmal ausgestellten Dokumente aus der Recherchearbeit der Schüler zeugen von dem Leid in einem totalitären Regime, das kein Abweichen von der Norm duldet. „Wir können froh sein, in einer Demokratie zu leben. Es ist unsere Verantwortung, eine offene, demokratische Gesellschaft zu sein und zu bleiben“, so das Fazit der Schülerinnen und Schüler im Zusammenhang mit dem Mahnmal-Projekt.           

Aktuelle Nachrichten

Adresse

Kurfürst-Salentin-Gymnasium
Salentinstraße 1b
56626 Andernach
Telefon: 02632-9661-0
Fax: 02632-9661-44
E-Mail: kontakt@ksgandernach.de

Anfahrtsbeschreibung (über Google Maps)

Suchen